Donnerstag, 13. Oktober 2016

Vorbei

Vorbei. Jetzt ist es vorbei, und du bist nicht mehr da.

Du bist nicht mehr da. Weg, für immer.

Nie wieder wirst du uns an der Haustür begrüßen, wenn wir nach einer langen Auto- oder Zugfahrt im Norden ankommen, müde, aber froh, endlich da zu sein. Ich habe in den letzten Wochen so viel an dich gedacht, und seltsamerweise war genau das immer das Bild, welches mir als erstes in den Sinn kam: du in der Haustür des Hauses, in dem ich meine Kindheit verbracht habe. Die Kinder rufen "OPAAAAA!" und stürmen auf dich zu. Du umarmst uns und schleppst mir als erstes einmal meinen Koffer nach oben (immer entgegen meines Beteuerns, dass ich das doch auch allein kann!).

Die Ungerechtigkeit des Ganzen ist so dermaßen maßlos. Das "Warum?" wird sich nicht beantworten lassen, nie. So plötzlich, mehr oder weniger von jetzt auf gleich aus dem Leben gerissen. Ein Mensch, der in keine Risikogruppe fiel, wenn es um das böse "K" ging. Und trotzdem hat es ausgerechnet dich getroffen. Von der erschütternden Diagnose bis zum Tod - keine zwei Monate.

Ich glaube, wenn du noch einen Auftrag für mich bzw. uns gehabt hättest, dann wäre es neben der Tatsache, dass wir uns gut um unsere Mutter kümmern sollen der, dass wir die Trauer, so groß sie auch ist, hinter die vielen guten Erinnerungen stellen sollen, und das möchte ich zumindest versuchen.

Du hast unsere Familie so unglaublich bereichert. Wir waren schon eine ganz coole Patchworkfamilie, oder? Grad nach dem viel zu frühen Tod unseres Vaters hat nicht nur unsere Mutter jemanden wie dich an ihrer Seite gebraucht, auch für uns "Kinder" warst du wahrscheinlich wichtiger, als du es jemals gewusst hast. Du warst eine wichtige Bezugsperson, an der wir sicher alle gewachsen sind, zumindest sehe ich das so.

Du warst immer Stiefvater, ohne dich jemals als Vaterersatz aufgedrängt zu haben. Das ging mir all die Jahre immer wieder durch den Kopf, und ich hätte es dir gerne irgendwann einmal gesagt, denn das war eine große Leistung. Jetzt muss ich mich darauf verlassen, dass du es - hoffentlich - gewusst hast.

Wir hatten tolle Zeiten miteinander. Auch, wenn es, wie in jeder Familie ab und zu gekracht hat, die positiven Zeiten waren immer vorrangig.

Du warst Akademiker durch und durch, du, der Herr Prof. Dr. Soz. . Ich denke da nur an verschiedene Marotten, über die wir uns oft, aber immer offen amüsiert haben, gemeinsam, wie wenn du dringendst etwas "finalisieren" musstest, und es dann zu einem "Dilemma" kam, wenn das nicht gelang. "Telefondienst" hast du gar nicht gerne gemacht, aber trotzdem wurde er dir immer wieder aufgedrängt, wenn meine Mutter mal wieder "in der Weltgeschichte herumgondelte" (meist war sie dann einkaufen, beim Klavier oder mit der Nachbarin  joggen..).

Du hast vor allem für die Kinder immer, auch im größten Arbeitsstress ("Ich muss an meinem Buch arbeiten, das muss jetzt fertig werden!" "Wieso, wann ist es denn terminiert?" "Oh, der Termin war vor drei Monaten...") Zeit gehabt. Du warst einfach Opa. Wir hatten ihnen bisher noch gar nicht erzählt, wie schlecht es um dich steht. Seltsamerweise sagte die Tochter gestern Abend aus dem Nichts heraus, dass sie nie möchte, dass ihr jemand erzählt, dass der Opa an Krebs gestorben ist. Heute morgen, nachdem ich den beiden die Nachricht überbracht hatte, sagte sie dann, sie habe es gewusst, dass der Opa stirbt. Vielleicht hat sie es tatsächlich gespürt?

Auch, wenn es immer sehr abgedroschen klingt: ich bin froh, dass dir größeres Leid erspart geblieben ist. Du bist heute Nacht ganz friedlich eingeschlafen, mit meiner Mutter und deinen deutschen Kindern an deiner Seite. Ihr seid diesen letzten Weg gemeinsam gegangen, und ich bewundere die Stärke und Klarheit, mit der ihr das gemeistert habt, sehr.

Wo auch immer du jetzt bist - wir haben dich in Gedanken auch immer hier, bei uns, bei deiner Familie.

R.I.P., WoVo <3


Mittwoch, 12. Oktober 2016

12 von 12 im Oktober

Es ist mal wieder soweit, der zwölfte des Monats, und das heißt: 12 von 12 time! Und obwohl mir heute so gar nicht danach ist, bin ich dabei, damit mein Blog nicht ganz und gar ausstirbt. Es geht los!

Ein Blick in die morgendliche Küche. Die Hälfte der Familie schläft noch. Ich mache das Frühstück für den Sohn und mich fertig, bevor ich ihn wecke.


Und überhaupt habe ich eine leere Müslidose schon wieder aufgefüllt, über deren Leersein ich mich sonst morgen früh wohl tierisch aufgeregt hätte! Ich bin einfach so super organisiert, da seid ihr doch alle neidisch, oder?! ;))


Nach diesem Wunder ist der restliche Ablauf wie immer: wecken, aufstehen, essen, anziehen, es soll losgehen, keiner will los, Mama ist doof. Aber wenn man dann trotzdem noch so eine Nachricht bekommt...


Kindergarten- und Schulbelieferung: check. Dann ab ins Büro. Erstmal Kaffee. Wir haben ja eine neue Kaffeemaschine und ich begrüße das sehr.


Der Vormittag ist wie immer viel zu kurz, ich schaffe viel und doch irgendwie nichts. Dann geht es weiter, den Sohn aus der Schule einsammeln. Zwischendurch: Bild mit Sternenrock und ein paar herbstliche Miniblättchen.


Damit der arme Sohn nicht verhungert (man weiß ja nie, was so kommt!), erstehe ich vorsichtshalber eine Mohnbrezel.


Nicht lange Zeit später: ai häit se Schlossbergring. Stau. Gut, dass wir ne Brezel dabei haben (puh!)!


Nachdem auch die Tochter eingesammelt ist, klingelt der Sohn den australischen Nachbarsjungen raus, wir Mädels fahren noch fix das Fahrrad der Tochter aufpumpen.


 Es ist nämlich supertolles, schönes Herbstwetter, und da muss man einfach noch ein bisschen draußen bleiben!


Der Sohn verzieht sich mit seinem Kumpel - die Tochter macht ihrem Ärger lautstark Luft. Beruhigungsschaukeln.


Irgendwann ist die Meute dann wieder drin, und ich taue uns ein bisschen Bolognese nach unserem Lieblingsrezept von der weltbesten Ella auf. Und Parmesan, es braucht Parmesan dazu!


Und für mich heute auch ein Bier zum Essen.


Kurz und knapp, aber heute ist ein eher nicht so guter Tag. Wie immer sammelt meine Namensschwester Caro auf ihrem Blog alle anderen 12 von 12 Berichte, bei denen sicher auch noch Lesenswerteres dabei sein dürfte ;)