Sonntag, 29. Mai 2016

Wochenende in Bildern 28./29. Mai 2016

Samstagmorgen: nachdem der Freitag auch schon so schön und warm war, haben wir am Freitag noch die Aquaplay-Bahn aufgebaut. Jetzt beginnt für unsere Nachbarn wieder die "Die Kinder aus dem 5. Stock sind ständig auf dem Balkon und streiten sich lautstark"-Saison. Gut, dass ich nicht mein_e Nachbar_in bin.


Wir sind im Freiburger Stadtgarten verabredet. Vorher gibt es für jeden noch ein kleines Stückchen von dem leckeren Kuchen, den ich gestern noch nach diesem Rezept gebacken habe. Ich gebe ja gerne zu, dass an mir keine Konditorin verloren gegangen ist, zumindest sehen meine Kuchen immer doof aus. Aber das Rezept ist wirklich empfehlenswert. Idiotensicher, schmeckt toll und sieht auch noch nach was aus - huch, schon angebissen!


Selbstverständlich müssen wir vor dem Spielplatzbesuch noch unserer aktuellen Lieblingsbaustelle einen Besuch abstatten.


In dem Chaos würde ich mich gar nicht zurechtfinden. Im Zimmer des Sohnes sieht es meistens ähnlich aus. Da finde ich mich auch nicht zurecht. Er sich auch nicht.


Auf dem Spielplatz treffen wir unsere liebsten französischen Freunde. Die Tochter stürmt die Schaukel und dreht sich ein, immer wieder. Ich bewundere das ja, dass ihr nicht schlecht wird.


Kurz vor Schluss freunden sich der Sohn und sein Kumpel noch mit einem Mann an, der eine Slack Line dabei hat. Die Versuche der Jungs sind noch ausbaufähig, aber für den Anfang nicht schlecht ;)


Zu Hause dümpeln wir so ein bisschen rum und beschließen spontan noch in unseren Lieblingsbiergarten zu gehen.


Das ist im Sommer so ein bisschen Gartenersatz für uns, da wir echt nur dreimal lang hinschlagen müssen und schon sind wir da. Der kurze Weg da hin ist sehr schön. Wenn man ein lauschiges Plätzchen oberhalb der Dreisam erwischt, dann sitzt man da ganz wunderbar. Es gibt einen Spielplatz und man darf sich sein Essen selbst mitbringen.


Kurz vor dem Ziel...


Da ich Nichtraucherin nicht so oft auf Hinweise bezüglich Rauchen achte, ist mir dieses lustige Schild bisher noch nie aufgefallen.


Eine Runde Apfelschorle!


Kleines Highlight: eine kleine Fledermaus stürzt plötzlich aus einem der Bäume. Andere Leute helfen ihr mithilfe eines Stocks in die Lüfte, sie bleibt aber im Zaun hängen, wo sie ganz aufgeregt zitternd sitzt. Die Kinder sind begeistert und voller Mitleid zugleich, und dann schafft die arme Kleine es doch durch den Zaun und ab durch die Mitte.


Viel passiert am Samstag nicht mehr, deshalb schnell weiter zum Sonntag!

Nach dem Frühstück gehe ich zum Sport. Alles wie immer, sozusagen.


Heute Nachmittag wollen wir uns gerne mit Freunden treffen, die Wetteraussichten sind leider eher geht so. Hoffentlich verzieht sich das noch!


Wir haben Glück, als wir losfahren, ist es trocken, und den ganzen Nachmittag tröpfelt es zwar immer mal wieder, aber man kann es gut draußen aushalten.

Während ich noch einer ehemaligen Nachbarin unser 12 Zoll Kinderfahrrad bringe (Wahnsinn, jetzt verkaufe ich schon das erste FAHRRAD!!), fahren die Kinder schon mal vor zum Spielplatz. Die Vorteile eben, wenn sie schon größer sind. Als ich auch am Spielplatz ankomme: Rollerparkplatz.


Nass und matschig ist es schon, da es letzte Nacht geregnet hat und die Wasserpumpe in Betrieb ist, aber das ist ja nicht so schlimm ;)


Wir verbringen einen schönen Nachmittag, die Kinder freuen sich, ihre Freunde nach 3 Wochen wiederzusehen. Auf dem Rückweg müssen wir noch kurz bei den Freunden stoppen, der Kumpel vom Sohn hat noch ein Geschenk für ihn. Das wird aus dem Fenster geworfen und stilecht mit einem Tuch aufgefangen.


Ein selbst ausgesägter Dino!


Die Tochter tauscht dahingehen mit der Freundin Einhörner. Und so wohnt nächste Woche dann ein Rieseneinhorn bei uns!


So viel zu unserem Wochenende, immerhin zum Teil recht sommerlich. Alle anderen Wochenenden in Bildern seht ihr wie immer bei Susanne.

Sonntag, 22. Mai 2016

Wochenende in Bildern 21./22. Mai 2016

Ein bisschen geschummelt wird dieser Beitrag dieses Mal sein, denn es wird kein "Wochenende", sondern nur ein "Sonntag in Bildern". Am gestrigen Samstag waren wir auf dem Rückweg von Urlaub, und auch, wenn wir gut durchgekommen sind und nach dem Auspacken sogar noch das gute Wetter genutzt haben, und einen Abstecher in den Biergarten gemacht haben, habe ich keine Bilder gemacht, das ging irgendwie unter.

Also nun, unser Sonntag. Die Kinder schlafen bis 7.45 Uhr. Die erste Nacht wieder im eigenen Bett. Dann stehen wir auf und hastenichtgesehen, sitzt die Tochter am Tisch und macht Bügelperlenbilder. Wie konnte sie es nur eine Woche ohne die Dinger aushalten?



Das Frühstück fällt nach einer Woche Fresseria schmal aus und kommt auch ohne schön gedeckten Tisch daher.


Nach dem Frühstück setze ich meinen Brotteig an. Schließlich geht es morgen wieder ins Büro und ich brauche was Gescheites zum Essen ;)


Obwohl ich super schlecht geschlafen habe, gehe ich eine Runde laufen. Im Urlaub habe ich auch genug Sport gemacht, trotzdem sagt die Waage, dass ich da auch viiiiieeeel gegessen habe :) Also los, müde und schlapp die Dreisam rauf und runter. Aber schön sommerlich ist es jetzt!


Kleiner Stopp auf dem Trimm-Dich-Platz.


Zu Hause dusche ich, schicke mein Brot in den Ofen, der Mann geht mit den Kinder eine Runde nach draußen.


Derweil bekämpfe ich die Wäscheberge, die so nach dem Urlaub einfach anfallen.


Der Mann und die Kinder kommen wieder. Nach dem Mittag gießt der Sohn die Pflanzen auf dem Balkon. Fleißiges Kind!


Später gehe ich auch noch mit den Kindern Richtung Stadt. Das Wetter ist ja schon mal ganz ordentlich, also habe ich ein Eis versprochen. Außerdem muss eine Baustelle besichtigt werden!

Da es aufgrund der Baustelle diverse Umleitungen und Behinderungen gibt in den nächsten Wochen, gibt es von der VAG Trostpflaster in der Stadt. Sehr nett!


Endlich, das versprochene Eis. Wir hatten ja nicht genug in den letzten Tagen /o\


Natürlich habe ich ein Haarband für die Tochter vergessen. Müssen wir uns eben behelfen.


Dann widmen wir uns nochmal der Baustelle. In drei Wochen wollen die hier fertig sein, zumindest soweit, dass die Bahnen wieder fahren können (bis alles fertig ist, wird es wohl noch dauern - genug zu gucken für uns!)


Wir fahren langsam mit den Rollern wieder Richtung Heimat. Unterwegs Stopp auf einem Spielplatz. Die Kinder schaukeln, ich warte :)


Zu Hause wollen die beiden dann noch mit ihren Pilonen aka "Arbeitstürme" auf dem Hof fahren. Wir sind mit Fahrrad, Roller und Kreide noch eine gute Stunde beschäftigt.


Und so sind wir schon am Ende des Tages angekommen. Morgen hat zumindest die Tochter, den Mann und mich der Alltag wieder. Der Sohn hat noch eine Woche Ferien und wird das erste Mal zum Ferienprogramm bei einem hiesigen Sportverein gehen. Ich bin gespannt, wie und ob es ihm gefällt.

Ich hänge meinen bescheidenen Sonntagsbericht dann wie immer an bei Susanne von Geborgen Wachsen und den anderen Bloggern.

Donnerstag, 12. Mai 2016

12 von 12 im Mai

Es ist wieder 12 von 12 Zeit! Und dieses Mal vergesse ich es nicht, ich schaffe es sogar total allein und selbständig, dran zu denken. Gibt es ja nicht. Wie immer zeigen viele Blogger am 12. eines jeden Monats Bilder von dem, was sie den Tag über so treiben, gesammelt von Caro von DraußennurKännchen.

Unser Tag geht früh los, erste Stunde Schule für den Großen. Vorher noch eine Runde inhalieren für die Kleine. Wir sind guter Hoffnung, dass der Husten bis zum Start in den Urlaub am Samstag so gut wie verschwunden ist.



Frühstück. Seitdem die Kinder das Video zu "Coffee and TV" von Blur gesehen haben, werden hier auf alle Milchtüten Gesichter gemalt.


Ich bringe den Sohn zur Schule und die Tochter in den Kindergarten. Zu Hause steht seltsamerweise die Wäsche immer noch so da, wie vorher. Ich hatte echt Hoffnung, dass die sich weggeräumt hat, wenn ich wiederkomme. Mäh...


Ich mache mich auf in Richtung Stadt. Erster Programmpunkt: bei der weltbesten Friseurin Abbitte leisten, denn wir hatten gestern einen Termin und den hab ich verbaselt. Ich hatte zwar die ganze Zeit im Blick, dass ich mit den Kindern zum Friseur wollte, aber hatte definitiv Donnerstag auf dem Zettel. Natürlich war es im Terminkalender richtig eingetragen. Da sollte man öfter mal reinschauen, wobei, das hab ich gemacht, aber trotzdem Mittwoch und Donnerstag verwechselt.

Zum Glück nicht so schlimm, wir können sogar morgen noch vorbeikommen! Was für ein Glück. Ich fahre weiter zum einkaufen, vorbei an einer von Freiburgs zahlreichen Großbaustellen *nerv*


Kurze Zeit später ist der Fahrradanhänger gut gefüllt.


Das Highlight des Tages: ich treffe mich noch einmal mit der lieben Jessica, und heute schafft es auch die liebe Ella, dabei zu sein! Hurraaaa! Wir verabreden uns zum Sushi essen (nochmal Hurraaaa!).

Vor dem Sushiladen muss ich das hier fotografieren und eigentlich ist es doch doof, dass mich Ella doch nicht fotografiert hat, wie ich ein Bild für 12 von 12 mache, um es nachher bei 12 von 12 zu zeigen :))

(Auf der anderen Seite auf dem Schild steht übrigens auch, dass das Abstellen von Fahrrädern nicht erlaubt ist)


Dann geht es los. Sushiiiiii!!!


Das obligatorische Selfie darf nicht fehlen und ich finde ja, dass wir eher aussehen, als kämen wir grad aus der Kneipe, nicht von Sushi essen ;)


Jessica verabschiedet sich irgendwann, da sie mit ihrer Familie heute noch nach Heidelberg weiterfährt. Ella und ich bleiben noch eine kleine Weile. Schlussendlich haben wir (selbstverständlich!) nur so wenig gegessen, dass ich (selbstverständlich!) das leere Geschirr vom Nachbartisch fotografiere... türilüüü... ist da etwa noch Reis in meinem Haar???


Um 14 Uhr hole ich die Kinder vom Kindergarten bzw. aus der Schule. Zu Hause wird etwas gespielt, die Stimmung ist tatsächlich mal nicht komplett im Keller, vielleicht im Souterrain.. So komme ich sogar dazu, ein paar Sachen zu flicken, die schon laaaaange auf Reparatur warten.


Nach erledigter Arbeit fahre ich mit den Kinder ins nahegelegene ZO. Hier gibt es quasi ein Schlechtwetterprogramm - komischerweise dasselbe, wie Programm bei gutem Wetter.


Der eigentliche Grund, weshalb ich ins ZO gefahren bin: an unserem Urlaubsort ist nächste Woche ganz entzückendes Wetter vorhergesagt. 11 Grad und Regen. Unpassenderweise musste ich feststellen, dass der Tochter ihre Regenjacke nicht mehr passt. Überraschung, das ist Größe 92/98, sie trägt mittlerweile teilweise schon 110. Also, ab zu Jako-O und doch noch schnell eine Regenjacke besorgt.


Bitte drückt alle die Daumen, dass wir die Regenjacke auch mal auf dem Hotelzimmer lassen können!

Das waren unsere 12 von 12 im Mai. Ein schöner Tag, fürwahr :)

Mittwoch, 11. Mai 2016

Danke, liebes Internet

Heute möchte ich einmal ganz kurz Danke sagen. Danke, liebes Internet. Denn ich habe über dich schon einige sehr sehr nette Menschen kennengelernt.

Mit zweien davon habe ich mich heute schon zum zweiten Mal getroffen, nämlich mit  Jessica und ihrem Mann Bernd. Die beiden waren, wie auch schon im Januar, als wir uns das erste Mal getroffen haben, auf der Durchreise aus dem Urlaub in Richtung Heimat.

Da wir schon nicht wenige Kinder zusammenkriegen, haben wir uns auch wieder den Freiburger Mundenhof als Treffpunkt ausgewählt. Trotz eher mäßiger Wettervorhersage konnten wir dort mit allen Kinder gemeinsam zwei Stunden auf dem Spielplatz verbringen - ein toller Nachmittag! Einzig schade war, dass die liebe Frau Ringelmiez es nicht geschafft hat. Aber das holen wir hoffentlich bald nach!

Und: ohne Twitter würden wir uns mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht kennen, obwohl die vier in der Nähe meiner alten Heimat wohnen, was aber eher Zufall ist, maßgebend war der Kontakt auf Twitter und das Gefühl, dass da "am anderen Ende der Leitung" nette Leute sitzen.

Jetzt freue ich mich schon sehr auf das nächste Treffen!

Und vielleicht schaffe ich es ja auch nach und nach, die anderen mir noch persönlich unbekannten Leute kennen zu lernen, die ich im Online-Leben bereits kenne und bei denen ich das Gefühl habe, dass es auch im Real Life passen könnte!

Sonntag, 8. Mai 2016

Wochenende in Bildern 07./08. Mai 2016

Kaum zu glauben, aber wahr: ich schaffe es endlich mal wieder zu bloggen! Nach Krankheit, Besuch und allgemeinem Stress im Leben soll es diesesWochenende endlich wieder so weit sein, ich bin beim Wochenende in Bildern dabei.

Samstagmorgen. Der Mann und ich hatten gestern Ausgang, waren aber nicht so spät zu Hause, so dass wir einigermaßen ausgeschlafen gegen 07.45 Uhr in den Tag starten. Nach dem Frühstück heißt es für die Tochter inhalieren, sie ist die der Grippe folgende Bronchitis leider immer noch nicht so ganz los.


Dann nimmt der Mann die Kinder spontan mit in die Waschstraße, und ich kann meine Pflichterledigungen alleine machen, juhu! Ich fahre in die Stadt und gebe als erstes Bücher und DVDs in der Bücherei ab und decke uns mit ein paar Büchern für den Urlaub ein.


Danach geht es zum Freiburger Münstermarkt. Das Wetter ist so toll und es macht gleich noch viel mehr Spaß, über den tollen Markt zu laufen und die ganzen Angebote zu bestaunen.


Erdbeeren sind noch recht teuer, aber ich kaufe trotzdem eine Schale.


Danach besorge ich noch ein paar Dinge bei Rewe. Der Sohn ist wieder im Sammelfieber, dieses Mal gibt es Karten zur EM 2016. Ich kaufe leider für unter 10 EUR ein und bekomme somit keine, aber ein Junge steht an der Kasse und gibt mir seine doppelten mit. Sehr nett!


Eigentlich habe ich ja Stoffkaufverbot, aber ich schaue doch noch kurz beim Lieblingsstoffladen rein und kaufe natürlich auch was. Eigentlich habe ich den Stoff für das Geburtstagsshirt für einen kleinen Jungen im Kopf, aber es wird wieder mal anders kommen...


Zu Hause ein seltener Anblick: Erdbeeren, die es bis nach Hause geschafft haben und nicht direkt am Markt verputzt wurden!


Da wir heute Abend grillen wollen, gibt es auch noch grünen Spargel.


Am Nachmittag gehen wir noch einmal gemeinsam in die Stadt. Ich kaufe mit der Tochter Schuhe. Danach läuten wir den ersten richtig warmen Samstag mit einem Abstecher zum Münsterplatz ein...


... und trinken dort in der Sonne ein Bier. Wie so Touris.


Wir kommen wieder nach Hause, keine Jackenflut im Flur, alles ist so viel einfacher, wenn es warm ist!


Die Schuhauswahl der Tochter...


Dann stellen wir den Grill auf und testen, ob er die vielen Stürze auf dem Balkon durch Stürme in Herbst und Winter überlebt hat (er hat).


Sonntagmorgen. Das beste Muttertagsgeschenk: ausschlafen bis 08.38 Uhr, genau dann melden sich die Kinder. Aber auch der Rest ist nicht verkehrt.


Wenn ich dran denke, dass der Sohn vor einem Jahr noch nicht mal ansatzweise seinen Namen schreiben konnte und ich mir wegen der ganzen Berichte der Mütter mit den Superkindern, die das natürlich auch schon vor der Einschulung alle TOTAL SUPER konnten und die Gerüchte verbreitet haben, wie dass das Kind bei der Einschulung seinen Namen schreiben können und seine Adresse lesen MUSS, wirklich teilweise Sorgen gemacht habe, dann ist das doch schon mal echt toll <3 Natürlich kann das ein oder andere Superkind das besser, aber gut, zu den Superfamilien werden und wollen wir sowieso nicht gehören ;)))

Ich habe mich sooooo gefreut!!!!! Danke, mein Großer, ich liebe dich so sehr!



Nach dem Frühstück entschwinde ich ins Sportstudio. So langsam fühle ich mich wieder einigermaßen fit, aber diese Grippe hat mich echt dahingerafft....


Am Nachmittag sind wir mal wieder mit den Herzensfreunden im Rieselfeld verabredet. Vorher gibt es Mangoeis für alle! Lecker!!


Die Kinder spielen schön und ich vergesse mal wieder zu fotografieren, deshalb nur ein kleiner Bild vom Spielplatz. Das Wetter ist so toll und ich bin ein bisschen ungehalten, weil es doch wieder regnerisch und mies werden soll, gnäh....


Abends mache ich mir nochmal Gedanken über erwähntes Geburtstagsshirt, und plötzlich bin ich wieder bei einer ganz anderen Stoffauswahl... Morgen Abend wird genäht!


Das war es für dieses Mal, ich schließe mich endlich wieder den anderen Bloggern bei Susanne von Geborgen Wachsen an.