Sonntag, 20. Dezember 2015

Wochenende in Bildern 19./20. Dezember 2015

Das letzte Adventswochenende. Das erste Adventswochenende für mich ohne Termine und Verpflichtungen. Bzw. nur mit ein paar zu erledigenden Dingen, aber das lassen wir mal alles ganz locker auf uns zukommen.

Samstagmorgen. Die Tochter schläft sich endlich mal wieder aus. Die letzten zwei Wochen war sie, egal ob Wochenende oder unter der Woche, immer schon zwischen 6 und 6.30 Uhr wach. Den Schlafmangel merkte man ihr deutlich an. Aber heute ist die Nacht erst um 8.15 Uhr zu Ende. Auch für uns Eltern ganz nett ;)

Noch vor dem Frühstück machen sich hier die Leute mit Bus und Bahn auf zur Talstation der Seilbahn.



Einigen bekommt die frische Luft oben nicht so gut...


Dann wird mal wieder die Weihnachtsspieluhr angeworfen. Oh Tannenbaum... Das Öffnen des Adventskalenders ist mit musikalischer Untermalung auch gleich viel schöner!


Dann startet das "Familie-Gerjets-bringt-sich-in-Weihnachtsstimmung-Programm". Gegen 11 Uhr machen die Kinder und ich uns auf den Weg zum Wiehremarkt. Dort kaufen wir jedes Jahr unseren Weihnachtsbaum. Der Mann will nachkommen, er muss noch zu Hause warten, heute ist nämlich die Fensterfee da und putzt unsere Riesenfenster. Ein kleiner Luxus, den wir uns zweimal im Jahr gönnen.

Zum Glück haben wir jetzt ja zwei Roller.



So kommen wir gut voran und rollern total krass weihnachtlich in Richtung Wiehremarkt.


Weihnachtsbaumshopping! Cristmas sag ich nur! Oh Tannebaum! Alle Jahre wieder!


Danach gibt es im Café am alten Wiehrebahnhof eine kleine Stärkung. Wo sind denn hier die weihnachtlichen Plätzchen, ey?


Wie jedes Jahr transportieren wir den Baum im Fahrradanhänger nach Hause. Bei weihnachtlichen 14 Grad... Soll ich aufhören? Okay.


Aber es geht noch weiter. Nach einer kurzen Spielpause daheim starte ich mit den Kindern Richtung Stadt. Im Freiburger Theater wollen wir uns das Adventssingen/-theater ansehen. Der Sohn geht wegen Zeitknappheit mit in den Hänger und ich düse los. Die Kinder sehen Modellbahnkataloge an.


Am Theater stehen wir wie erwartet in einer langen Schlange.


Der Saal ist gut gefüllt...


...und die Veranstaltung ist ganz toll! Eingebettet quasi in ein kleines Theaterstück werden diverse gängige Weihnachtslieder mit Orchesterbegleitung gesungen. Da kommt sie endlich ein wenig auf, die Weihnachtsstimmung!


Tja, und wenn es dann wenigstens etwas winterlich kalt wäre beim rauskommen... Aber gut, fegen wir halt den Boden vorm Theater.


Der Mann hat dem Sohn StarWars Karten und der Tochter einen Riesenballon mitgebracht.


Und die Rabenmutter hat mal wieder die Getränke vergessen, so dass wir auf einen Apfelschorlestopp einkehren müssen. So was aber auch, zum zweiten Mal an diesem Tag im Restaurant ;)


Auf dem Rückweg durch die weihnachtlich erleuchtete Stadt...


...treffen wir auf eine Harfespielerin, mit der die Kinder, eine weitere Passantin und ich spontan "Ihr Kinderlein kommet" singen. Das war mal nett!
 

Sonntagmorgen: Guten Morgen auf dem Balkon! Noch ist es sehr frisch.


Nach dem Frühstück mache ich mich auf zum Joggen. Die Tatsache, dass meine Kondition echt nicht mehr die beste ist, lässt mich den Schlossberg hinterm Haus hochkeuchen..


Ich liebe es, dort zu laufen! Dummerweise laufe ich, einmal oben angekommen, weiter und weiter und verpasse meine Abbiegung, was mir dann etwas unfreiwillig eine Tour bis nach St. Ottilien einbringt. Aber gut, ich will mal nicht meckern..
 

...denn laufen wollte ich ja...


...und schön ist es dort allemal!


Die Strecke sollte ich über die Feiertage dringend mal wiederholen!
 

Zu Hause wird die vierte Kerze angezündet und ein bisschen gefuttert. Weihnachtssüßigkeiten natürlich. Erwähnte ich schon, dass ich die eigentlich schon nicht mehr sehen kann? Aber es soll ja jetzt weihnachtlich sein, also rein damit!


Am Nachmittag sind wir auf dem Spielplatz verabredet. Begrüßt werden wir von einer Vielzahl an Scherben, die irgendwelche Vollidioten Leute, die sich anscheinend nicht bewusst darüber waren, dass sie da was doofes gemacht haben liegen gelassen haben. Na toll.
 

Und dann haut sich die Tochter das Gurtband vom Fahrradhelm der Freundin ins Auge. Das ist sicher sehr schmerzhaft, zumindest bin ich den Rest des Nachmittags damit beschäftigt, sie davon abzuhalten, sich das Auge zu reiben. Zum Schluss habe ich schon Angst, dass ich noch eine Tour zum Notdienst machen muss, da waren wir immerhin auch seit Februar nicht mehr (glaub ich jedenfalls...). Aber zu Hause lässt sie mich dann reinschauen und bis auf die Rötung vom Reiben ist nichts zu sehen. Glück gehabt. Auf jeden Fall habe ich aber nicht dran gedacht, noch weiter zu fotografieren, so dass ich hiermit mein Wochenende in  Bildern beschließe.
 

Verlinkt wird das nachher natürlich wieder bei Susanne von Geborgen Wachsen. Ich wünsche euch allen noch einen schönen restlichen vierten Advent!

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Weihnachtsgedöns

Heute ist einer meiner freien Tage, der tatsächlich mal frei blieb und ich habe ihn genutzt, um das ganze Weihnachtsgedöns aufzuarbeiten.

Dieses Jahr bin ich extrem spät, was vielleicht an der unglaublichen Belastung liegt, die ich einfach in den letzten Wochen hatte. Zwei Kindergeburtstage, unser großes Projekt "Adventsbasar", Alltagswahnsinn und ganz nebenbei noch eine ganze Menge zu tun bei der Arbeit. Jahreswechsel lässt grüßen. Aber heute bin ich endlich ein ganzes Stück weit gekommen.

- Riesenpaket für meine Mutter und ihren Lebensgefährten gepackt
- vorher noch eine Menge neuen Verpackunsgkram gekauft
- kleine Weihnachtsaufmerksamkeiten für die Erzieher_innen im Kindergarten und das Team der  Kernzeitbetreuung der Schule besorgt
- die Erzieherinnen der Gruppe der Tochter nochmal alle persönlich bedacht
- der netten Nachbarin im Erdgeschoss, die immer wieder für uns Pakete annimmt, eine Tüte selbstgebackene Plätzchen vor die Tür gestellt

Heute Nachmittag werden die Kinder und ich noch einmal Plätzchen backen, nachdem ich heute endlich kapiert habe, wie man den Drehwolf für das Spritzgebäck am Tisch fixiert. Nicht, dass ich mir schon x-mal so einen abgebrochen hätte... Aber lassen wir das...


Um den großen Schwung Weihnachtspost schlage ich dieses Mal einen eleganten Bogen, wir werden nämlich Neujahrskarten versenden. Die haben wir, wie die Jahre zuvor auch schon, im Internet bestellt und sie liegen hier schon seit ein paar Tagen. Es wäre zeitlich kein Problem, Weihnachtskarten zu verschicken, aber vielleicht kommt eine Karte zum neuen Jahr ja auch mal ganz gut an.

Jetzt gibt es noch zwei bis drei Dinge zu erledigen bzw. zu versenden, die habe ich aber alle schon hier. Teilweise kann der Mann das einfach am Montag mit zur Arbeit nehmen und dort mit in die Post geben. Praktisch!

Und dann sind es nur noch 7 Tage bis Weihnachten, und bei dem, was hier in letzter Zeit los war und ist, werde ich höchstwahrscheinlich am 24.12. nach der Kirche hier zu Hause die Tür abschließen, das Telefon ausstöpseln (Internet natürlich nicht ;) ) und ein paar Tage unerreichbar bleiben. Die Leute kommen eh alle nur mit irgendwelchen Anliegen und/oder schlechten Nachrichten. Ein paar Tage ohne, das wäre schon schön...

Sonntag, 13. Dezember 2015

Wochenende in Bildern 12./13. Dezember 2015

Das Wochenende in Bildern ist hier dieses Mal quasi nur ein Sonntag in Bildern. Gestern war der 12. des Monats und ich war bei 12 von 12 dabei. Wer also wissen möchte, wie unser Samstag so war, der schaue bitte hier!

Heute ist ja der Tag der großen Geburtstagsparty für die Tochter. Das erste Mal, dass es eine "richtige" Feier wird, zu der 4 kleine Mädchen ohne Eltern kommen werden. Entsprechend aufgeregt ist sie. Den Deckel von der Dose, in der die Muffins gelagert werden, muss ich im Minutentakt zum angucken abnehmen.


Zum Zeitvertreib geht es erst an das neue Pferde-TipToi Buch, welches wirklich gut ankommt..



...und dann ein bisschen an den Maltisch.



Ich gönne mir meine sonntägliche Laufrunde bei strahlendem Sonnenschein und für Dezember viel zu hohen Temperaturen.



Wieder zu Hause ist der Mann mit den Kindern verschwunden, ich bereite die letzten Dinge für den Geburtstag vor.



Der Tisch ist fast fertig gedeckt!



Dann gehen wir nach unten vor die Tür. Wir wollen uns alle dort treffen und gleich mit der Schatzsuche beginnen. Immerhin haben wir ja momentan schon mit die kürzesten Tage des Jahres, und wir wollen die Sonne nutzen.


Bald sind alle da. Die Mädels und ich geben dem Mann und dem Sohn noch einen Vorsprung zum Pfeile malen und Hinweise verstecken. Da kann man noch gut im Garten turnen.


Die Schatzsuche ist um, alle hatten viel Spaß und es hat sehr gut geklappt. Die Mädchen haben richtig mitgefiebert und toll mitgemacht! Bilder machen war schwer, da ich ja niemanden sichtbar abbilden möchte. Zu Hause packt die Tochter das tolle Gemeinschaftsgeschenk aus. Zwei kleine Haba Püppchen und ein bisschen Möbelgedöns von Ikea. Kommt sehr gut an!


Der Nachmittag ist schön, laut, voll mit Gelächter und Spaß, Kuchen und Keksen. So, wie es sein muss. Und obwohl es super lief, sinken wir nach dem Aufräumen platt auf's Sofa. Ich gönne mir ein Glas Rotwein und beschließe hiermit mein Wochenende in Bildern!


Die anderen Wochenenden der anderen Blogger findet ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen!

Samstag, 12. Dezember 2015

12 von 12 im Dezember

12 von 12 im Dezember, ich habe ganz ohne Erinnerung gleich morgens dran gedacht! Los geht's!

Wie so oft sieht man beim Blick aus dem Fenster, dass es sich lohnt, im Freiburger Osten zu wohnen. Sonnenaufgang de luxe!


Da morgen die fette Kindergeburtstagsfeier steigt, muss heute noch gebacken werden, natürlich selbstverständlich doch! Die Tochter wählt rosa Muffinförmchen und quiekt bei jedem begeistert "Oooohhh, roooosaaa!"



Kurz darauf: fertig! Später sollen dann unbedingt noch "Martins" aka Smarties rauf.


Wir machen einen Abstecher in den Freiburger Stadtteil Rieselfeld, wo ich noch etwas besorgen muss. Das Wetter ist wie gehabt viel zu warm für Dezember, die Kinder tragen nur Softshelljacken. Nach den guten Erfahrungen mit den Trollkids Winterjacken habe ich neulich nochmal die Softshelljacken derselben Marke bestellt. Den Kindern gefallen sie gut, wie die Winterjacken fallen sie relativ klein aus, so dass die Tochter schon 110 trägt, der Sohn 128 (122 gibt es irgendwie nicht, das würde ansonsten wohl auch passen, er trägt ja eigentlich nur 110/116. Aber die 128er Jacke sieht auch nicht wirklich viel zu groß aus).


Danach muss ich auch noch in den Horrorladen schlechthin: real. Bin ich froh, dass das nur noch selten der Fall ist. 



Als alles erledigt ist, gibt es eine Lebkuchenpause zu Hause. Sorry, ich hab schon mal abgebissen.



Danach bereite ich schon einmal ein bisschen die Schatzsuche für den Kindergeburtstag morgen vor. Ein paar Aufgaben gilt es zu erledigen...
 

Die Muffins sind mittlerweile abgekühlt und nun kommen die Martins. Seit wann ist eigentlich der Verschluss der Martinspackung so ausgefeilt? Und schreibe ich grad etwa die ganze Zeit Martins und nicht Smarties?


So, alles erledigt. Genauso wurde es gewünscht, und ich muss die guten Stücke schnell sichern, damit morgen noch was da ist ;)


Wir haben den Kindern noch eine Tour zum Weihnachtsmarkt versprochen. Am umsatzstärksten Wochenende der Adventszeit ein abenteuerliches Unterfangen, aber wenn man nicht unbedingt irgendwas besorgen muss und nur so rumlungern kann gar nicht so schlimm. Auf dem Hinweg laufen wir am Schlossberg. Hier wohnt ja wohl mindestens der Grüffelo!


Ein Laden in Freiburgs Altstadt hat immer eine Feder mit Tinte vorm Schaufenster stehen, momentan Anziehungspunkt Nr.1 für den Sohn.


Auf dem Weihnachtsmarkt kämpfen wir uns bis zum Mini-Riesenrad durch. Und mit diesem immerhin ein bisschen in luftiger Höhe aufgenommenen Bild beschließe ich meine 12 von 12!


Alle anderen Beiträge findet ihr wie immer bei Caro von draußen nur Kännchen.

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Ein schöner Geburtstag

Der vierte Geburtstag ist um, Teil eins geschafft - Teil zwei steht noch aus. 
 
Letztes Jahr hatte sie sich auch schon auf den Geburtstag gefreut, aber man merkte doch deutlich, dass es dieses Jahr noch einmal was draufgab bezüglich Aufregung. Täglicher Fingerchencountdown zum Beispiel, anhaltendes Fragen, ob es wirklich noch so und so lange hin sei. Und dann heute endlich der große Tag.
 
Um 6.15 Uhr hörten wir eine Kommandostimme ein zartes Stimmchen aus ihrem Zimmer rufen: "Das Geburtstagskind ist wach!" Yeah. Da war es dann wach, das Geburtstagskind. Und der dazugehörige Bruder auch, also ging es flott flott an den Geburtstagstisch.
 
Kerzen auspusten...
 
 
... und dann hat sie tatsächlich jedes Geschenk einzeln recht sorgfältig ausgewickelt und sich gefreut - "Das hatte ich mir gewünscht!" Sehr zum Ärger des Bruders, der lieber schnell alles aufgefetzt hätte ;)
 
Große Freude wie gesagt, über jedes einzelne Geschenk. Sehr gut, so muss es sein!
 
Das Geburtstagsshirt passt und gefällt. Leider waren aufgrund der Aufregung heute keine vernünftigen Bilder zu machen...

 
Da der Sohn zur ersten Stunde zur Schule musste, hat der Mann ihn heute mitgenommen, so musste das Geburtstagskind nicht am Geburtstag schon so früh wieder los. Aber recht schnell drängte es sie dann doch, mit dem Pferdekuchen (siehe gestriger Beitrag) in den Kindergarten zu kommen - selbstverständlich heute auf dem neuen Roller!

 
Ich habe dann den Vormittag mit einkaufen, unter anderem schon für den noch ausstehenden Kindergeburtstag, verbracht.
 
Mittags haben wir eine kleine Freundin der Tochter mit nach Hause genommen. Dort haben wir alle ein bisschen gespielt, dann haben wir uns gegen 15 Uhr auf den Weg gemacht, den Sohn zu einem Freund gebracht und dann bin ich mit den jungen Damen ins Puppentheater gegangen.
 
Kleiner Keks-Snack vor der Vorstellung...


Das hat alles ganz wunderbar geklappt, auch, wenn es das erste Mal war, dass das andere Mädchen allein mit bei uns war. Die Tochter war so glücklich, dass eine Freundin dabei war, die Mädchen haben sich super verstanden und waren total begeistert vom Theater. Zwischenzeitlich saß noch eine dritte kleine Kindergartenfreundin bei uns - so süß, die Mädels, so wie sie mitgefiebert haben!

Nach dem Theater haben wir erst die Freundin nach Hause gebracht, dann den Sohn wieder abgeholt. Alle ab Richtung Heimat, wo es dann das Geburtstagswunschessen - Fischstäbchen und Pommesgesichter - gab. Darf am Geburtstag ruhig sein.

Alles in allem ein gelungener Tag für alle Beteiligten. Am Sonntag steigt dann noch die große Party mit vier kleinen Freundinnen. Erste richtige Feier für die Tochter, sie ist schon sehr aufgeregt. Ich bin gespannt...!