Montag, 24. August 2015

Wochenende in Bildern 22./23. August 2015

Tadaaa, etwas später, als normal, aber hier kommt mein erstes Wochenende in Bildern aus dem Urlaub!

Wir starten mit einem gemütlichen Frühstück in den Samstag.


Danach lässt sich die Tochter die Sommerbeinchen von der Oma verpflastern. Gut, dass Omas sowas machen ;)


Objekt der Begierde im täglichen Geschwisterstreit: die alte Parkgarage...


Um das Ganze etwas zu entzerren, nehme ich mir die Anleitung von der wunderbaren Béa von Tollabox her und wir basteln aus Luftballons Flummis. Die Freude ist riesig! Der erste war etwas kniffelig, danach ging es leichter. Gute Sache!


Die Oma zaubert ein Buchstabenspiel hervor. Ich bin erstaunt, dass der Sohn leichte Worte tatsächlich relativ gleich erkennt, nach dem Prinzip "wie hören sich die einzelnen Buchstaben an und wie klingt es, wenn ich es aneinander hänge". Nicht, dass ich ihm das allgemein nicht zutraue, aber er hatte eben bis vor kurzem genau NULL Interesse an sowas. Aber gut, es reicht ja dicke, dass das jetzt zur Einschulung kommt ;)


Die Tochter ist...sagen wir mal, unleidlich, und ich schnappe sie mir und fahre mit dem Rad noch etwas besorgen. Auf dem Rückweg schläft sie im Fahrradsitz ein. Nicht überraschend.


Am Nachmittag ziehen wir los zu einer Veranstaltung an der Bassumer Freudenburg. Das klingt verrucht, ist es aber nicht, siehe hier.


Auf dem Hinweg holen wir etwas aus und passieren die Grundschule, in der ich vor, ähm, ein paar Jährchen eingeschult wurde, also gestern quasi...


Endlich angekommen packen wir unser Picknick aus...


...und stellen fest, dass einige Bekannte da sind.


Abends und wieder zu Hause hüpfen wir alle noch eine Runde ins Planschbecken. Jawohl, ich auch!


Zum Nachtisch: selfmade-Eis :)


Sonntag. Nach dem Frühstück gibt es erstmal einen Ausritt.


Danach gehe ich mit den Kindern und Opa in den Bassumer Tierpark am Petermoor.

Ziegen <3


Aber ob die das wirklich so sehen?!


Über die Mittagszeit gönne ich mir einen kleinen Lauf. Ich komme an Baustellen...


...aber auch an sehr schönen Stellen meines Heimatortes vorbei.


Wassermühle




Am Nachmittag kommt der jüngste Bruder meiner Mutter mit seiner Frau aus Jever. Es gibt Kuuuuchen!


Und mit allen zusammen eine Runde Spielplatz (der ist aber nicht weit entfernt).


Abends essen wir alle eine leckere Reispfanne mit Lachs. Opa hat gekocht.


Als die Kinder im Bett sind, nötige ich meine Mutter, mit mir noch auf ein Bier ins Culina zu gehen.


Ein schönes Wochenende war das! Mehr gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen zu lesen!

Donnerstag, 20. August 2015

Bye, Windel?

Eigentlich darf es diesen Blogpost nicht geben. Es ist ja das Elterngesetz Nr.1: erwähne nie das, was gut läuft, denn dann läuft es nicht mehr! Ich werde also bereit sein, diesen Beitrag jederzeit flux zu löschen, ihr versteht sicher.

Denn: das Tochterkind ist ja jetzt 3,5 Jahre alt und war bisher so gar nicht bereit, sich von ihrer Windel zu verabschieden. 

Wir kennen das schon vom Sohn. Da hat es erst kurz nach dem vierten Geburtstag geklappt, mit einem Unterschied: er hat es jederzeit bereitwillig versucht, ohne Windel klarzukommen, aber es funktionierte einfach nicht. Und irgendwie war es ihm glaub ich auch lieber mit Windel, da war er schon sehr bequem. Kurz nach dem vierten Geburtstag machte es dann klick, und es klappte. Aber noch bis kurz vor seinem sechsten Geburtstag mit vielen, vielen Unfällen. 

Der Tochter haben wir das Weglassen der Windel auch das ein oder andere Mal angeboten. Sie hat das aber immer vehement abgelehnt und war nicht bereit, es wenigstens auch nur einmal zu versuchen. Also haben wir sie gelassen. Fast zumindest.

Dass es keinen Sinn macht, in Bezug auf das Trockenwerden Druck aufzubauen, ist ja hinlänglich bekannt, und das haben wir mit Sicherheit bei keinem der Kinder getan, zumindest nicht bewusst. Der Tochter hatte ich aber einmal ein bestimmtes Geschenk nur für den bloßen Versuch, sich einmal auf die Toilette/Töpfchen zu setzen angeboten, etwas, was sie wirklich gerne haben wollte ( ein Orca von Schleich). Das setzte sie dann aber schon so unter Druck, dass wir das Thema wieder komplett ab acta legten, denn das war ja so nicht beabsichtigt. Ich hatte ein ziemlich schlechtes Gewissen.

Geschimpft habe ich auch noch das ein oder andere Mal, denn im Grunde störte mich das Wickeln ansich nicht, wohl aber das permanente Theater dabei, und hier habe ich dann schon gesagt: wer eine Windel tragen will, der muss sich auch wickeln lassen, ansonsten muss es eben ohne gehen. Aber im Grunde war das Thema Windel dann erstmal wieder ziemlich vergessen.

Vor ein paar Wochen fing sie dann an, ohne Windel laufen zu wollen, brauchte aber für jedes "Geschäft" eine Windel. Na super. Da steigen dann die Kosten noch mal enorm, wenn man für jedes Millimeterchen Pipi eine neue Windel braucht, denn wer läuft schon gerne mit einer halb vollgepinkelten Windel durch die Gegend. Ich nicht. Außerdem wird es ja mit zunehmender Größe des Kindes immer schwieriger, einen Wickelplatz zu finden, denn auch nach zwei Kindern bin ich zu doof, die Dinger im stehen so zu wickeln, dass da nix ausläuft. Also Hochziehwindeln gekauft. Und es so gemacht. Aber ehrlich, ein bisschen nervig war es schon.

Diesen Montag war ich mit den Kindern und der Oma unterwegs, zunächst den Uropa in Wilhelmshaven besuchen, dann noch Station in einem Indoorspielplatz. Auf dem Weg zum Indoorspielplatz kippte sich das Tochterkind fast eine komplette Flasche Wasser auf.. ja, sich selbst. Nass also, die junge Dame, und ich nahm die von innen und außen nasse Windel ab und ließ sie ohne laufen.

Nach ca. einer Stunde kam sie auf einmal an, sagte, sie würde jetzt Pipi machen. Auf der Toilette. Und machte es. Und ist seitdem - immerhin jetzt 3,5 Tage - unfallfrei, komplett unfallfrei, ohne Windel. Ich fasse es immer noch nicht. Nicht schön zu Hause oder an einem anderen, vertrauten Ort hat sich die Tochter das erste Mal überhaupt in ihrem kleinen Leben auf eine Toilette gesetzt, sondern in einem Indoorspielplatz. Indoorspielplatz.

Ich wage jetzt tatsächlich zu hoffen, dass wir mit dem Thema durch sind. Und nach der erfolgreichen "Entwindelung" des Sohnes nachts in diesem Frühjahr haben wir dann tatsächlich nur noch bei einem Kind Nachtwindeln!

Teilweise war es schon anstrengend, die Windelzeit. Und ab dem zweiten Geburtstag der Kinder häuften sich dann die Berichte der Eltern über die "Wunderkinder", bei denen alles total super und problemlos läuft, und die bei jedem Bericht einen Monat früher damit durch waren, jaabernatürlichdoch!!

Ich habe Töpfchentraining immer abgelehnt und bin auch im Nachhinein froh und bestätigt, das nicht gemacht zu haben. Aber manchmal habe ich mich doch etwas verunsichern lassen. Klar, über die Kinder, die einfach länger brauchen, redet nie jemand, auch, wenn das völlig normal ist (und das ist übrigens beim Thema "nachts trocken werden" noch mal schlimmer...). Und ständig die Fragen, grad der älteren Generation: wie, immer noch Windel? Na da macht wohl die Mutter etwas falsch!

Aber in nicht allzu langer Zeit wird kein Hahn und kein Hähnchen mehr danach krähen, wann meine Kinder trocken waren. Genauso wenig wie danach, wann sie krabbeln, laufen oder sprechen konnten. 

Samstag, 15. August 2015

Urlaub, Teil II

Der Urlaub ist so gut wie vorbei, zumindest der erste Teil. Morgen geht es weiter zur Oma in Bassum bei Bremen, wo der Mann noch drei Tage, die Kinder und ich zwei Wochen bleiben werden.

Von der Zeit auf Norderney sind wir sehr begeistert. Mussten wir beim letzten Mal ja den Urlaub noch wegen Dauergenörgel abbrechen, so war es dieses Mal alles etwas friedlicher. Luft nach oben ist ja immer, und ich habe mal wieder das ein oder andere Mal damit gehadert, warum unsere beiden ständig so schlecht drauf sind, aber gut, es ist halt so, und es war ja unwahrscheinlich, dass sich die Lösung für das Problem hier finden wird....

Wir hatten echt ein riesiges Glück mit dem Wetter, und nach drei Urlauben mit Kinder hier im Herbst muss ich sagen, im Sommer ist es viel schöner und einfacher. Niemand friert, wir konnten immer ans Wasser. Drei Tage war es richtig sonnig und warm, der Rest war auch durchaus akzeptabel, da ließ man halt das Shirt an. Heute hat es das bisher einzige Mal richtig geregnet, und jetzt grad ist es etwas kühler draußen. Also, Kinder + Sommer + Norderney = eindeutige Empfehlung!


Abends haben wir die Kinder lange auf gelassen und waren immer noch gemeinsam etwas unterwegs - die Rechnung, dass wir dann länger schlafen können, ging tatsächlich auf!


Zweimal war ich joggen entlang der Küste, ganz toll! Die gute Luft hier hat uns glaub ich allen gut getan, meine Haut ist ganz toll, kaum eine Spur von Sonnenallergie!



Das Lieblingseis des Urlaubs gab es zum Glück direkt am Kiosk an "unserem" Strand.


Die Frotteesachen der Tochter haben sich sehr bewährt. Mittlerweile gehören sie zu ihren Lieblingsklamöttchen.


Wie gesagt, wir sind zufrieden und freuen uns jetzt trotzdem auch schon auf die zwei noch kommenden Wochen bei der Oma. Die Anreise ist ja zum Glück nicht so weit. Dort haben wir dann auch schon einige schöne Punkte auf dem Programm.


Dienstag, 11. August 2015

12 von 12 im August

12 von 12 und wir sind im Urlaub - ich bin gespannt, ob ich zum Bloggen komme, zum Fotografieren dürfte es genug geben :)

8.37 Uhr. Wir sind VOR den Kindern wach! Wenn mir das jemand vor einem, zwei oder drei Jahren oder so erzählt hätte! 


Vor unserer sehr zentral gelegenen Ferienwohnung ist es heute etwas lauter, ein Markt wird aufgebaut.


Wir frühstücken. Nach dem Frühstück malt die Tochter Wasserspinnen.


Wir machen einen Ausflug zur Weißen Düne, einer der schönsten Plätze auf Norderney. Dem Sohn gefällt am meisten, dass wir mit dem Bus fahren..


Es ist nicht sooo warm, aber auch nicht wirklich kalt und überhaupt eigentlich viel sonniger, als auf den Bildern!


Der Tochter gefallen die tollen Umkleidekabinen, sie möchte sich gerne sofort umkleiden ;)


Wieder in der Stadt: der tägliche Besuch bei den Robbies!


Wirklich froh sind wir, dass wir doch noch einmal den Buggy dabei haben. Die Tochter läuft zwar fast immer, kann sich so aber auch ausruhen und sogar schlafen. Ansonsten kommt unser Krempel dort hinein. 


Dem Sohn ist es nicht klar, warum ER hier nicht Ball spielen darf, ist doch eine Robbe auf dem Schild!!


Dann geht es an "unseren" Strand, den Weststrand. Dort haben wir auch einen Strandkorb gemietet. Ab ans Wasser!


Gemeinsames Sohn-Mama-Fußbild.

 
Abends: Sundowner am Surfcafé!



Mit dem Bild  beschließe ich meine 12 von 12 und gebe alles rüber zu Caro von www.draussennurkaennchen.blogspot.com

Montag, 10. August 2015

Urlaub!!

Soooo, nun kommt der erste Blogeintrag aus dem Urlaub! Das Wochenende in Bildern ist deshalb bei mir dieses Mal ausgefallen - es hätte am Samstag nicht viel zu fotografieren gegeben, denn da sind wir von Freiburg nach Norddeich gefahren, um dann mit der Fähre nach Norderney zu fahren. 

Nachdem unser letzte Urlaub hier nicht so toll war und wegen dauernörgelnder Kinder früher abgebrochen wurde, sind die ersten beiden Tage zumindest dieses Mal ganz gut gelaufen - gegen genau null gute Tage beim letzten Mal also schon eine enorme Steigerung :-D

Das Wetter spielt bisher auch mit. Ich hatte ja Angst, den Supersommer in Freiburg gegen 19 Grad und Regen zu tauschen, aber schon an der Fähre schien die Sonne und es war gut auszuhalten in TShirt und kurzer Hose.


Das beste am Urlaub für den Sohn schon auf der Überfahrt: Robbiiiiiiiies!!!


Nach Bezug der wirklich schönen Ferienwohnung sind wir dann gleich Richtung Strand gedüst...


Die Freude bei den Kindern war riesig!


Wie man sieht...


Den Sonntag haben wir dann gleich mal komplett am Strand verbracht.

Es war so schön warm, dass man sogar richtig ins Wasser konnte - ihr merkt, ich hätte das einfach nicht erwartet ;)


Den ganzen Tag in Badehose bzw Bikini verbracht!


Vor dem Conversationshaus findet grad das Norderneyer Weinfest statt, ein abendliches Highlight für die Kinder mit tanzen und toben auf dem Rasen. Der Mann und ich lachen über den Alleinunterhalter, der "Macarena" eher auf Phantasiesprache singt...


Die nächsten Tage soll es auch schön bleiben. Ich bin gespannt!


Freitag, 7. August 2015

Schulstart 2015 Part II

Heute war ein weiterer, wichtiger Tag auf dem Weg zum Erstklässler - der Rausschmiss im Kindergarten. 

Trotz der Hitze war das ein schönes  Erlebnis für die Kinder und Eltern. Die Erzieher_innen haben das mal wieder ganz toll gemacht. 

Die "Kleinen" haben für die Schulanfänger Spalier gestanden. Dazu wurde ein Abschiedslied gesungen, und ein Kind nach dem anderen kam durch den "Tunnel" gekrochen. Am Ende des Tunnels wurde es dann von seinen jeweiligen Erzieher_innen auf die große Matte geworfen.

Zwischendurch an dieser Stelle sorry für die blöd verpixelten Bilder, aber da sich ja sicher nicht jeder im Internet wiederfinden will, es aber auch teilweise unmöglich ist, so zu fotografieren, dass keiner zu erkennen ist, versuche ich es jetzt mal so ;)

Und da kam er geflogen!


Und Landung :)


Ein bisschen komisch war mir doch zumute - jetzt ist für Kind Nr 1 die Kindergartenzeit vorbei. Er wird zwar nach den Ferien notgedrungen noch einmal für zwei Wochen hingehen, ich muss ja arbeiten. Aber so offiziell ist er jetzt kein Kindergartenkind mehr!

Und dann war auch noch die Tochter heute ganz spontan das erste Mal ganz allein bei einer kleinen Freundin zum Spielen...

Ja ja, wie war das? Sie werden so schnell groß...