Sonntag, 31. August 2014

Wieder zu Hause

Seit Donnerstag sind wir wieder zu Hause in Freiburg. Die Rückfahrt war noch etwas anstrengend. Schon in Bremen hatte der IC nach Hannover 20 Minuten Verspätung. Bei knapp 30 Minuten Zeit zum Umsteigen war mir schon klar, das kann eng werden. Wurde es auch, aber - der ICE nach Freiburg war auch 5 Minuten seiner Zeit hinterher, so dass es mit ordentlich beeilen und flitzen wirklich so war, angekommen auf dem Bahnsteig, einmal umgedreht, ICE kam, geschafft! In solchen Momenten bin ich froh, dass ich die Tochter auch mit 2,5 Jahren bei solchen Reiseaktionen noch grundsätzlich in die Manduca auf den Rücken schnalle. Blieb nur einer anzutreiben, hihihi.

Der ICE nach Freiburg hat dann an Verspätung noch ein bisschen was drauf gelegt. Letztendlich kamen wir zwar "nur" 45 Minuten später an, als geplant, da die Fahrt Hannover-Freiburg aber sowieso schon knapp 4,75 Stunden dauert, kippte die Stimmung zum Schluss natürlich gewaltig bei meinen kleinen Begleiterchen. Verspätung bei der Deutschen Bahn - dieses Mal Glück und Unglück gleichermaßen.

Letztendlich muss ich aber mal wieder sagen: meine zwei Kinder sind mit Sicherheit nicht besonders pflegeleicht, aber diese Zugfahrten klappen im Großen und Ganzen sehr gut.

Kurz vor Frankfurt haben wir sogar alle ein Nickerchen gemacht. Die Tochter im Buggy, der Sohn auf mir und ich somit unter leichter Atemnot unterm Sohn ;) 


Abends in Freiburg waren wir alle zusammen Essen. Die Kinder waren begeistert, es war WARM, endlich wieder kurze Hose und Tshirt!

Jetzt finden wir uns wieder zu Hause und im Alltag ein. Die Sonne hat sich für den heutigen Sonntag schon wieder verabschiedet. Die Kinder dürfen das Dschungelbuch gucken. Ich hab meine Nähmaschine gesäubert und den Rest der Urlaubswäsche abgearbeitet.


Lieblingsszene: die Elefantenparade!

Gleich geht es trotz des Regens aber noch raus.

Wieder zu in Freiburg - ja, Freiburg ist nach fast 8 Jahren wirklich mein Zuhause. Die Heimat ist Norddeutschland, und ich bin jedes Mal wieder froh, dass ich dort immer noch so tolle Freunde habe, obwohl kaum einer Zeit hat, ständig und ausdauernd zu telefonieren und wir uns meist nur einmal im Jahr sehen. Aber unser Zuhause ist jetzt hier, definitiv!




Montag, 25. August 2014

Bye bye, Babysprache

Jetzt wird sie langsam groß. Die Tochter. Eindeutigstes Zeichen: die Babysprache verschwindet! Argh!

Ich bin überhaupt nicht die Gutschigutschijawoistdennderwauwau-Mama. Aber trotzdem sind die Wortkreationenen der Kinder etwas besonderes, und diverse Wörter haben im Laufe der Jahre Einzug in den Familienwortschatz gehalten. Und das ist sicher auch okay, der Sohn gilt zumindest im Kindergarten als ein Kind, welches sich sehr gut und gewählt ausdrücken kann, obwohl wir manchmal komisch miteinander reden.

So ist zB eine Wasserfontaine oder ein Springbrunnen ein Gugukus - frei nach dem Sohn. Die Tochter macht sich nach wie vor große Sorgen, wenn sie einen Billabong sieht, denn das ist ein Luftballon, und der könnte ja platzen ;)

Ja, und nachdem die Tochter monatelang beim ins Bett gehen kommandierte "Teddy, Decke, Wawa" (man reiche ihr in dieser Reihenfolge bitte ihren Teddy, ihre Kuscheldecke und eine kleine, kaputte Spieluhr in Form eines Stoffhundes), heißt es neuerdings "Teddy, Decke und - man halte sich fest - HUND" !!! Ja ist das denn die Möglichkeit?!

Die Tochter spricht schon lange gut bzw altersentsprechend. Da (aber auch nur da ;) ) waren meine Kinder beide fix. Ich erinnere mich, dass sie letztes Jahr im Oma-Urlaub mit etwas mehr als 1,5 Jahren von heute auf morgen von "ein paar einzelne Wörter" auf Zwei- und Dreiwortsätze umswitchte. Der erste kam, als sie sah, dass der Opa plante, mit dem Fahrrad loszufahren. Das fand sie gut, da wollte sie mit. Sie flitzte also los, krallte sich ihren Mini-Fahrradhelm und rief aufgeregt: "Ich auch, Rara!!!" 

Das Rara ist heute bei uns übrigens immer noch DAS bevorzugte Familienwort für Fahrrad und/oder Laufrad.

Ich bin gespannt, was im Laufe der nächsten Zeit noch so alles verschwindet. Aber das Rara bleibt! Und der Billabong! Und der Gugukus! So!

Just for me moments 34/2014

Tja, was soll ich sagen. In meinem Urlaub, der eigentlich so viele just for me moments beinhalten sollte, klappt es nicht so ganz. Grund dafür ist bzw war die Bronchitis der Tochter. Mittlerweile ist sie wieder ganz fit, aber in den ersten 1,5 Wochen war ich hauptsächlich als Krankenschwester im Einsatz. Selbstverständlich durfte mich keiner ablösen, und die schlechte Laune seiner Schwester sorgte auch beim Sohn für schlechte Laune, so dass beide an mir geklebt haben wie Kaugummi.

Immerhin, ich konnte mich einmal bei doch gar nicht so schlechtem Wetter zum Joggen loseisen.




Es bleiben noch zwei Tage, am Donnerstag geht es wieder Richtung Heimat. Wenn alles gut geht, habe ich aber morgen und Mittwoch "frei", so dass es nächste Woche mehr zu berichten gibt.

Ach, und während ich hier schön auf der Treppe sitze und blogge, mähen die Kids mit Oma Rasen :) 



Hoffentlich mehr just for me moments gibt es bei www.mamamiez.de zu lesen!



Samstag, 23. August 2014

Es geht aufwärts!


Na endlich. Die Tochter ist auf dem Wege der Besserung.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde mir der Husten dann doch zu heftig. Im Grunde kennen wir uns ja aus, und bis zu einem gewissen Grad kann ich bei Husten auf einen Arztbesuch verzichten. So lange kein Fieber dazu kommt und es nicht zu schlimm wird. Fieber gab es zwar keines, aber ich hatte das Gefühl, dass das Inhalieren kaum anschlug. Also ab zur Kinderärztin. Das lief alles ganz schnell und problemlos. Die Tochter musste noch gleich in der Praxis inhalieren, dann wurde die Dosis Salbutamol und Atrovent neu angepasst. 

Eigentlich wollten wir am Mittwoch nach Osnabrück in den Zoo, daraus wurde nun nichts. Aber egal, das Wichtigste war, dass es der Kleinen schnell besser geht.

Nachdem sie Donnerstag und Freitag erstmal viel Schlaf nachgeholt hat, ist sie schon wieder richtig fit. Das Wetter ist heute auch nicht schlecht, jetzt hätte ich Lust, den Urlaub noch einmal von vorne zu beginnen! Aber gut, einiges haben wir ja doch schon unternommen.


Fischis im Freizeitpark Ostrittrum.


Große Zickleinliebe bei der Tochter.


Teddy rockt Use Akschen.


Waterfront Bremen. Wow. Als ich vor Jahren das letzte Mal da war, waren nur ein paar Läden besetzt. Jetzt ist der riesige Konsumtempel voll. Muss ich nicht immer haben.


Mit den Kindern den Kindergarten besichtigt, in dem ich als Kind war! Die Schaukel steht noch an derselben Stelle ;)


Ein paar schöne Dinge stehen noch auf dem Plan. Und die Nächte werden langsam besser. Was will man, äh, Mama mehr :)






Dienstag, 19. August 2014

Husten, Husten und kein Ende

Irgendwie habe ich es ja geahnt: wir machen Urlaub, und natürlich hat es die Tochter wieder erwischt. Husten.


Wir kennen das schon zur Genüge. Ich könnte noch nicht einmal annähernd sagen, wie oft ich die Kinderarztpraxis mit der Kleinen schon mit der Diagnose "obstruktive Bronchitis" verlassen habe. Erinnern kann ich mich aber an die längste Zeitspanne, in der sie mal nichts hatte, das waren 6 Wochen im letzten Jahr, als der Sommer gut war.

Momentan ist das genau das typische Wetter. Sie guckt aus dem Fenster und fängt an zu husten. Seufz.


Ich glaube gar nicht mal, dass die Tochter ein schlechtes Immunsystem hat. Andere Krankheiten kommen bei uns so gut wie nie an, auch nicht, wenn die halbe Kita flach liegt. Aber das Bronchialsystem ist so empfindlich, dass das, was bei anderen Kindern nur *hüstel, hüstel, schnief und gut* wäre hier immer ausartet.

Das Ganze ist natürlich primär für die Tochter, aber auch für mich als "Pflegekraft" sauanstrengend. Dauerinhalieren rund um die Uhr, in den ersten 4-5 Nächten komme ich gut und gerne auf höchstens 2-3 Stunden Schlaf pro Nacht. Die Tochter ist vom Husten und Schlafmangel komplett fertig und genervt - verständlich! Schlechte Laune zähle ich somit mittlerweile schon zu den typischen Symptomen einer Bronchitis. Von dem nicht so ganz nebenwirkungsarmen Salbutamol spreche ich jetzt gar nicht, wobei das tatsächlich das ist, was ihr am Besten hilft. 

Ich kann mir nur annähernd vorstellen, wie anstrengend so ein Dauergehuste für so einen kleinen Körper sein kann :(

Jetzt bin ich auf die kommende Nacht, ähm, gespannt. Zumindest hat die Tochter vorhin auf dem AeroChamber ein, wie sie sagte, Hustebärchen entdeckt :)


In diesem Sinne allen eine GUTE und HUSTENFREIE Nacht!

Edit: es soll nicht unerwähnt bleiben, dass ich mein Inhaliergerät im Zug leider nicht mitschleppen kann - zum Glück habe ich hier eine ganz tolle Freundin, die uns - wie auch schon Ostern - aushilft! Danke, Kerstin!!!!




Just for me moments 33/2014


Mit einem Tag Verspätung möchte ich auch diese Woche gerne von meinen Just for me moments der letzten Woche berichten.

Da ich ja momentan mit den Kindern bei meiner Mutter bin, ist doch etwas mehr drin. Allein schon deshalb, weil für mich kein Haushalt anfällt, diese Tatsache ist schon fast ein kompletter Just for me moment.

Als erste "Amtshandlung" war ich letzte Woche erstmal beim Friseur. Das war dringend nötig.


Haare ein Stück kürzer und den Pony wieder her. Blöderweise sind meine Haare seit der zweiten Schwangerschaft total dünn und fisselig und auch sehr wenig. Jetzt sieht es wieder etwas besser aus, die Friseurin hat auf jeden Fall das Beste draus gemacht.


Wenn die Tochter Mittagsschlaf macht, muss ich nicht kochen oder aufräumen oder was auch immer, ich kann mich einfach mal mit nem Kaffee und einem Buch auf die Terasse setzen


oder auf die Treppe vor der Haustür, auf der ich als Kind schon saß.


Schöne Sachen wie Fingernägel lackieren (mit einem alkoholfreien Bier dabei) waren
auch drin.


Da wir noch über eine Woche da sind, wird hoffentlich noch ein bisschen was folgen :)

Mehr Just for me moments wie immer bei www.mamamiez.de :)

Sonntag, 17. August 2014

Urlaubswetter: bäh!!!


Nachdem es im Norden ja die letzten Wochen - im Gegensatz zum Süden - super Sommerwetter war, hat dieses kurz nach unserer Ankunft umgeschlagen. Bis heute war es, na ja, okay, immerhin kam ab und zu die Sonne durch. Seit heute Mittag ist es aber ziemlich stürmisch und für Mitte August mit vorhin 14 Grad im Auto definitiv zu kalt. Auf so was war ich nicht vorbereitet, morgen müssen wir erstmal lange Socken für den Sohn kaufen. Ich freue mich, dass meine Mutter dieselbe Konfektionsgröße hat, wie ich, im Notfall kann ich mir von ihr etwas leihen.

Wie auch immer, der Tag musste irgendwie sinnvoll gefüllt werden. Mir kam die Idee, etwas nachzubasteln, was der Sohn neulich im Kindergarten kreiert hatte. Dazu muss ich sagen, dass, was basteln und malen angeht, beim Sohn normalerweise so richtig gar kein Interesse vorhanden ist. Aber wenn es nicht sooo schwer ist und man hinterher was damit anfangen kann - nun gut, er ließ sich überreden ;)

So entstanden zwei Anhänger bzw. Transporter, wahlweise für Kuschel- oder Schleichtiere.



Wer hier welche Tiere am liebsten hat, das darf jetzt geraten werden :)



Pferdemama MIT Baby durfte als Deko nicht fehlen.


Ja, ich weiß, geringster Anspruch, aber ich freue mich, wenn überhaupt was in der Richtung geht!

Draußen waren wir natürlich trotzdem - mit Fleecejacke, Regenjacke und Pullover, da es ziemlich stürmisch war.



Die Tochter hustet sich die Seele aus dem Leib - das ist genau das Wetter, bei dem sie quasi Dauerbronchitis hat. Schade, letztes Jahr im guten Sommer hatte sie fast 6 Wochen komplett Ruhe. Jetzt heißt es für uns beide wieder schlaflose Nächte, nicht grad erstrebenswert im Urlaub. 

Zum Ende der Woche soll es etwas besser werden. Wir hoffen also weiter :)

Samstag, 16. August 2014

Ferienmodus: ein!

Ich bin jetzt das dritte Jahr infolge mit den Kindern im Sommer für zwei Wochen bei meiner Mutter. Beim ersten Mal war die Tochter noch Baby - 8 Monate alt... Das war doch schon ein anderer Aufwand. Mittlerweile läuft vieles leichter. Vor allem merke ich, dass die Kinder hier jetzt schon ein bisschen heimisch sind.

Sehr gerne fahren sie in die Bremer City. Mit der S-Bahn oder der Regionalbahn ist man in ca. 25 Minuten am Hauptbahnhof. Von dort ziehen wir am liebsten erstmal mit der Straßenbahn in Richtung Viertel. Hier gibt es viel zu gucken. Zu Fuß dann Richtung Innenstadt. Gestern war die Tochter dann schon so müde, dass Oma mit ihr im Buggy durch die Wallanlagen geschoben ist, während der Sohn bei Karstadt sein extra dafür gespartes Taschengeld in einen neuen Siku-LKW umgesetzt hat. 

Nach der Schlafrunde der Kleinen haben wir uns allem am Lieblingspausenplatz der Kinder an der Schlachte wieder getroffen.


Wir sind dann gestern nach der Pause an der Schlachte wieder nach Hause gefahren. 

Ich habe mich noch zu einer Joggingrunde aufgemacht - das erste Mal MIT kleinem - äh - Co-Trainer.


Hm, für effektives Laufen nicht zu empfehlen, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Nach knapp 4,5 km hab ich ihn zu Hause abgeliefert und hab noch eine Runde drangehängt. 

Da ja Urlaub ist, sind wir nach dem Abendessen noch auf den Spielplatz gegangen. Hier haben die Kinder so einträchtig gespielt, wie es nur kurz vor Schlafenszeit möglich ist ;)) Jeder hat in eine Richtung gebuddelt, um Streit zu vermeiden, freiwillig!! Sohn: "Mama, wir haben uns jetzt mal getrennt!" Hihihi...

 
Den Abend habe ich für eine kleine Maniküre genutzt. Dazu habe ich das erste Mal den "Good to go Top Coat" von Essie probiert - gute Sache, das! Trocknet superschnell. 

Mal sehen, was Tag Nr 3 heute so bringt.

Donnerstag, 14. August 2014

Uuuuuurlaaaaauuuub!

Gestern war es endlich soweit. Die Kinder und ich sind in unseren diesjährigen Oma-Urlaub gestartet. Mit dem Zug ging es von Freiburg nach Hannover, dann von Hannover bis Bremen. Von da aus sind es dann nur noch ein paar Haltestellen bis zu unserem Ziel, meiner Heimatstadt Bassum.

Auch, wenn ich mir mittlerweile eine solche Autofahrt allein mit den Kindern zutrauen würde, ich fahre lieber mit dem Zug. Bei den Kindern kommt Zug fahren natürlich auch gut an. Von Freiburg bis Hannover braucht der ICE etwas mehr als 4,5 Stunden - das ist immer genau so lang, dass die Stimmung bis kurz vor dem Ziel hält ;) Und wenn sie dann grad kippt, kann man glücklicherweise umsteigen und hat somit etwas Tapetenwechsel....




Die Zeit auf der Strecke Freiburg-Hannover haben wir uns ganz gut mit Spielen und diversen Hörspielen vertrieben. Die Tochter interessiert sich mittlerweile auch für einfache Gesellschaftsspiele, so dass Obstgarten usw. ganz gut gehen. Der Sohn ist nach wie vor nicht so spieleverrückt, aber es wird mehr - vielleicht macht es auch mehr Spaß, wenn die Schwester mitspielt. Natürlich gab es den obligatorischen Besuch im Bordrestaurant - is ja schließlich Urlaub! Um die Mittagszeit habe ich den Buggy ins Abteil geholt, in dem die Tochter eine knappe Stunde geschlafen hat.


In Bremen wurden wir von Oma und Opa abgeholt. Die Kinder haben sich riesig gefreut. 

Bei Oma zu Hause musste  dann schnell gecheckt werden, ob alles an Spielzeug noch vorhanden ist.


Der erste richtige Urlaubstag war gleich ein sehr schöner. Vormittags habe ich mich zum Friseur abseilen können, am Nachmittag waren wir bei Freunden, die zwei Mädels (4 und 6 Jahre alt) haben. Die Kinder haben sich super verstanden und wir hatten die Gelegenheit, in Ruhe zu quatschen ... äh, schnacken, sorry, sind ja im Norden ;) Das Wetter war noch ganz gut. Für die nächsten Tage ist leider wechselhafteres Wetter angesagt. Aber wir geben die Hoffnung auf ein bisschen Sonne nicht auf!

Dienstag, 12. August 2014

12 von 12 im August

Und noch eine schöne Idee einer anderen Bloggerin: Caro sammelt auf ihrem Blog Beiträge, in denen jeweils am 12. eines Monats der Tagesablauf mit 12 Bildern dokumentiert wird. Da möchte ich doch auch schon immer gerne mal mitmachen ;) Öhm, und ich starte gleich mal mit einem TOTAL interessanten Tag.... räusper.... Da wir morgen für zwei Wochen in den Urlaub zur Oma fahren, mussten heute noch die typischen Sachen erledigt werden.

Der Start war wirklich interessant, eine mittelschwere Katastrophe bahnte sich an, denn - das Nutellaglas war leer! Schockschwerenot! Aber immerhin hat es noch für ein halbes Brötchen für den Sohn gereicht. Nutella gibt es hier bei uns vereinbarterweise am Sonntag oder eben ab und zu im Urlaub, somit fällt es manchmal einfach nicht rechtzeitig auf, wenn es so langsam dem Ende zu geht. Nach dem Frühstück haben die Kinder gespielt, während ich gepackt habe und nebenbei in der Wohnung klar Schiff gemacht habe.




Dann haben wir noch schnell gemeinsam einen Schlüsselanhänger für die Tochter des Lebensgefährten meiner Mutter (uff, sollte ich einfach "Stiefschwester" schreiben?) gebastelt. Während ich die Näh- und Bastelsachen wegräumt habe, hat der Sohn seiner kleinen Schwester auf dem Kinderzimmertisch sitzend beigebracht, wie man vernünftig im Takt zur Musik klatscht, hihihi



Nach dieser exclusiven Stunde in musikalischer Früherziehung ging es zum Einkaufen in die Stadt. Ein Muss für den Sohn ist es, bei Rewe im Untergeschoss von Karstadt an der Fischtheke mit einer Mischung aus Interesse, Faszination und Ekel nach den "Fischen mit Augen" zu gucken. Die Tochter interessiert das weniger, sie sagte irgendwann einmal "Oh, Fisch kuckt an.", das war's... Natürlich mussten wir auch noch die Großbaustelle in der Innenstadt besuchen. Mittlerweile ist schon wieder ein ganzes Stück des riesigen Bauzaunes verschwunden, so dass man gut gucken kann.



 
 
Den Rückweg habe ich etwas verlängert, damit die zwei im Hänger noch etwas schlafen konnten. Die Rechnung ging auf :)
 
Wieder daheim habe ich die wunderbaren Hirsebratlinge für die wunderbaren veganen Burger nach Rezept der wunderbaren ringelmiez vorbereitet. Den krönenden Abschluss dieses Beitrages sollte ja eigentlich ein Foto von so einem tollen Burger geben. Leider habe ich es heute Abend vor lauter Hunger-Vorfreude-Hungervorfreude vergessen zu fotografieren ;) Die Dinger waren ruckizucki weg, wie der Sohn sagen würde. Also, wen es interessiert, der muss es selber probieren und sich bis dahin mit den Bildern der Bratlinge begnügen.
 



Ich habe mir meine Burger heute aus Roggentoastbrötchen, Kresse, sauren Gurken, veganem Kräuteraufstrich von Alnatura und ein bisschen Senf und Ketchup gebastelt. Hat für heute gereicht.

Den Nachmittag haben wir auf dem Spielplatz und mit einer Laufrad-Roller-Tour verbracht. Ich glaube, was das Klettern angeht, kommt die Tochter bald nach dem Sohn - hoch den dicken Windelpo <3


Ja, und was wartet jetzt auf mich? Der Rest von dem hier:


Die Kinder sind mordsaufgeregt und freuen sich auf Oma und Opa und auf die Zugfahrt. Ich hoffe auf ein paar schöne Tage und bitte nicht ganz so doofes Wetter in Norddeutschland!


Montag, 11. August 2014

Vier Stunden sind noch nicht genug...

...wenn es um meine Kinder und den Mundenhof geht. Das haben wir am gestrigen Sonntag wieder einmal feststellen müssen.

Allerdings muss ich sagen, dass wir alle das Tiergehege im Freiburger Westen lieben. Und obwohl wir mittlerweile eine deutlich längere Anreise haben, als bis vor einem Jahr (mit beiden Kids im Anhänger brauche ich für den Hinweg eine knappe halbe Stunde, für den Rückweg, auf dem es stetig leicht bergauf geht, etwas länger ;)), verbringen wir noch viele Nachmittage dort.

Das Tolle am Mundenhof ist neben den Tieren einfach auch, dass man sich so schön treiben lassen kann. Sogar meine unzufriedenen Dauernörgler finden an jeder Ecke was zu tun. Mit den Puppenbuggys durch den Bambuswald (ja, auch noch der Fünfeinhalbjährige!). Auf Bäume klettern. Die Pferde streicheln. Kamele beobachten. Die Ziegen im begehbaren Ziegengehege knuddeln (die Tochter L.I.E.B.T. das, sie riecht regelmäßig nach diesen Besuchen selbst wie eine kleine Ziege). Spielplätze. Und zu guter Letzt natürlich die kleinen Konsumfällchen wie Eis, Apfelschorle oder ab und zu auch mal eine Fahrt mit dem Karussell.

 

Sehr gut kommen auch immer wieder die Aquarien mit den Fischen und die Terrarien an. Die Tochter war sooo fasziniert von den grünen Schlangen ("Oh Mama, die Schlange macht zszszszszszszszs!").



Als besonders cooles Highlight boten sich uns gestern die Wasserbüffel, denen es anscheinend zu warm geworden war. Vielleicht suchten sie auch Schutz vor den Fliegen. Zumindest machten sie ihrem Namen alle Ehre und waren einfach mal abgetaucht .



An der Menschenmenge, die sich um das Gehege versammelt hatte konnte man erkennen, dass wir nicht die Einzigen waren, die das noch nicht gesehen hatten. Klingt alles in allem vielleicht nicht so spannend, aber doch, es hatte was, die Kinder waren begeistert.

Da ich ja noch in den Mamagarten wollte (siehe "Just for me moments 32/2014), musste ich böserweise nach fast 4 Stunden zum Aufbruch blasen. Wir hätten es noch länger dort ausgehalten :)
 
Wie gesagt, der Mundenhof - den Freiburgern brauche ich es ja nicht zu erzählen, aber für alle Freiburg-Besucher mit kleinen Kindern eine klare Empfehlung!


Just for me moments Woche 32/2014

Die letzte Woche war wieder eine stressige, da es die letzte Woche vor den Ferien und ich somit bemüht war, noch so viel wie möglich zu erledigen. Geschafft habe ich natürlich noch lange nicht alles, und die "just for me moments" waren mal wieder sehr wenige. Aber immerhin, ein bisschen was war doch dabei.

Am Freitag Abend war der Mann auf dem Neil Young Konzert in Colmar (also nicht, dass ich da nicht auch hingewollt hätte, so gegebenenfalls, und überhaupt, aber gut, einer muss ja bei den Kindern bleiben, tralala...) und ich hatte sturmfreie Bude. Ja, das finde ich tatsächlich manchmal gar nicht so schlecht ;) Die Kinder waren zur gewohnten Zeit im Bett, so dass ich mich erst noch ein bisschen an meine Nähmaschine gesetzt habe. Dabei entstanden ist dieses Raglanshirt für meine Tochter nach dem Schnitt von Lillesol und Pelle:



Nicht ganz zufrieden bin ich mit dem Halsbündchen, da habe ich wohl nicht gut gedehnt, denn es steht etwas vor. Wenn die Tochter es an hat, sieht man es aber gar nicht. Die Stoffkombi gefällt  mir dafür gut, der Blümchenstoff stammt aus einem Restebestand, den ich vor kurzem einer Freundin abgenommen habe. Vom gestreiften Stoff liegt noch eine ganze Menge im Schrank, den kann man sicher noch weiter super kombinieren - und wie gesagt, bald geht es an die Herbstkollektion!

Nach getaner Arbeit hab ich mich ein wenig auf die Terrasse gesetzt und dort als bekennende Bierliebhaberin ein schönes dunkles Weizenbier (aka Hefesmoothie) genossen :)

 
 
Am Sonntag gab es dann gleich zwei just for me moments - das ist ja nicht die Möglichkeit! Am Vormittag kam unsere Babysitterin und hat die Kids geholt. Der Mann und ich haben einen Brunchgutschein verfuttert, der hier tatsächlich schon seit fast 4 Jahren rumlag, ein Hochzeitsgeschenk von der lieben ringelmiez und ihrem Mann.. Da kann man mal sehen, wie oft wir in den letzten Jahren was ohne Kinder unternommen haben. Aber es hatte auch sein Gutes, so konnten wir uns immer wieder freuen und uns sagen, ha, hier liegt noch ein toller Gutschein ;)
 
Das Essen war toll,
 

 
 
die Atmosphäre am Greiffeneggschlössle auch,
 
 
 
ein gelungener Vormittag.
 
Abends war ich mit einer lieben Freundin im Mamagarten, äh, im Enchilada Freiburg auf einen Kamillentee, äh, Cocktail,
 
 
 
den wir zumindest bis zum Einsetzen des Gewitters noch draußen genießen konnten.
 
 
Und - ich habe es in der letzten Woche immerhin einmal geschafft, zu laufen.
 


 
 
Schlappe 6 km, aber besser, als nichts.
 
Mehr, mehr, mehr just for me moments findet ihr bei der lieben MamaMiez - viel Spaß beim Lesen!