Sonntag, 16. Juli 2017

Wochenende in Bildern 15./16. Juli 2017

Es ist ja sowas von unglaublich und außerdem auch noch höchst sensationell, aber tatsächlich gibt es von mir nach ein paar Monaten Pause mal wieder einen Beitrag zu "Wochenende in Bildern", einer meiner Lieblingsaktionen hier im Internet, gehostet von der wunderbaren Susanne Mierau.

Ich weiß gar nicht, warum, aber es hat mich mal wieder gepackt. Ich fange einfach an:

Samstagmorgen:

Die Kinder lassen uns bis um halb neun im Bett liegen, so dass der Start in den Tag als "gemächlich" und "entspannt" zu bezeichnen ist. Als wir aufstehen, erste Aktion: Wettercheck auf dem Balkon, denn wir sind heute Nachmittag mit ein paar Freunden zum Grillen verabredet. Sieht ganz gut aus. Zu warm soll es heute nicht werden, aber trocken bleiben. Der Sommer macht nämlich hier in Freiburg grad, sehr zu meinem Leidwesen, ganz schön Pause..


Nach dem Frühstück setzt sich der Sohn ans Schlagzeug.


Ich bereite in der Zeit ein bisschen Salat vor für das Grillen. Der Mann schnappt sich irgendwann die Kinder und nimmt sie mit zum Einkaufen.


Als alle wieder zu Hause sind, bin ich auch fertig mit meinen Salaten. Die Kinder haben dem Mann auf dem Flohmarkt ein paar CDs aus den Rippen geleiert und verziehen sich in ihre Zimmer, um die CDs zu hören.

Nach einer Weile gehe ich noch einmal mit den Kindern los, Baguette holen. Leider hat unser Lieblingsbäcker keine Baguettes mehr im Angebot, weshalb wir umdisponieren müssen.

Macht aber nichts...


...denn so können wir das Ganze mit einem Schlenker an einer von Freiburgs zahlreichen Riesenbaustellen verbinden.

Ganz schön viel Beton. Ich muss bei Gelegenheit mal checken, ob der Bebauungsplan auch ein bisschen was Grünes vorsieht :-/


Aber es ist schon viel passiert. Ich komme hier nicht oft vorbei.


Irgendwann geht es wieder Richtung Heimat. "Oh, Mama, da, ein Freibad!" Tjaha, guckst du!


Am Nachmittag treffen wir uns dann mit ein paar Freunden zum Grillen und es wird so ein schöner Nachmittag, dass ich das Fotografieren ganz vergesse. Nur das Kleid, das ich einmal der Tochter genäht habe und welches jetzt die Tochter einer Freundin trägt, hat es auf ein Bild geschafft. So schön, wenn man solche Sachen so weitergeben kann!


Sonntagmorgen: da es am Samstag dann doch etwas später wird, dürfen wir erneut lang schlafen.

Nach dem Sonntagsfrühstück mit Brötchen gehe ich auf meine Sonntagslaufrunde. Nicht nur für den Blog, sondern auch für die Kinder fotografiere ich diese Biene (Bienchen!!) :)


Es ist super Laufwetter, schon warm, aber nicht zu warm, für mich optimal!


Ich habe übrigens seit ein paar Wochen neue Laufschuhe von New Balance und bin mit denen auch ganz zufrieden. Die besten Laufschuhe der letzten Jahre waren aber immer noch die Sauconys. Allen Freiburgern, die gerne mal Laufschuhe mit super Beratung und jenseits von Asics und Co. kaufen wollen, lege ich bei dieser Gelegenheit übrigens mal den Tempomacher im Freiburger Rieselfeld ganz schwer ans Herz!


Zum Mittag gibt es Salatreste von gestern.


Am Nachmittag plane ich mit den Kindern einen Ausflug zum Freiburger Mundenhof, heute mal als "Fan-Girl" :)

Das einzige Mal, dass ich ein T-Shirt auf einem Konzert kaufe, und dann läuft das blöde Ding nach einer Wäsche total ein. Jetzt wurde aus Größe M Größe XS und ich HASSE es, wenn Klamotten so eng sitzen. Aber das Shirt ist so toll, deshalb muss es ab und zu doch mal sein.


Erste Station am Mundenhof: Ziegen (Zicklein!).


Hier sehen Sie mein großes Vorbild, tatdaaaaa!


Am Restaurant gibt es für die Kinder Eis und eine Limo zum teilen, für mich ein alkoholfreies Weißbier.


Die Kinder spielen noch etwas auf dem Spielplatz, erstaunlich harmonisch, haben wir doch grad mal wieder eine der zahlreichen Phasen, in denen Gemeinsames fast gar nicht geht (nerv...).


Auf den Dächern sitzen eine Menge Störche!


Dann gehen wir noch in den grad dort in einem Zelt aufgebauten "Parcours der Sinne!.


Was natürlich nie fehlen darf, ist ein Besuch im Aquarium. Caipirinha, äh, hi, Piranha!


Und Geckos einmal von unten..


... und einmal von oben!


Auf dem Rückweg bietet sich uns noch ein bei den Kindern sehr beliebtes Bild, ähnliche habe ich glaub ich schon öfter mal in Blogposts gezeigt: Wasserbüffel im Wasser.


Das war ein schöner, vergleichsweise entspannter Nachmittag mit den Kindern - endlich mal wieder, nachdem wir uns durch viele der letzten Sonntage ziemlich durchgequält haben, nachdem wir unsere Sonntagnachmittagstreffen mit unseren lieben Freunden nicht mehr halten können, da die im Mai leider nach Hamburg gezogen sind - ziehen mussten, aus beruflichen Gründen. Aber, so ist das Leben, und wir werden uns auch wieder einfinden.

Zu Hause gehen die Kinder nur noch schnell unter die Dusche und dann kurz vor den TV. Nach dem Abendessen geht es flott ins Bett und für den Mann und mich noch ein bisschen bei schönem Wetter auf die Terrasse. Sommer, I love you!

Viele weitere Blogger geben wie immer einen Einblick in ihre Wochenenden, gesammelt, wie oben erwähnt, bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Allen einen schönen Start in die Woche!

Mittwoch, 12. April 2017

12 von 12 im April

Wir haben den 12. des Monats, das heißt, es ist 12 von 12 Zeit! Und dann auch noch im April, mein Lieblings 12 von 12, einen Tag vor meinem Geburtstag :) Also, da ich tatsächlich gleich morgens dran denke, fange ich an:

Brotdosen richten - heute nur für eine, da Osterferien sind, die Tochter geht ganz normal in den Kindergarten, der Sohn in die Ferienbetreuung der Schule. Da sie dort morgens alle gemeinsam frühstücken und später dann noch Mittag essen, braucht er kein Vesper.


Wir schwingen uns auf die Räder und ich liefere die Kinder ab. Dann geht es weiter für mich Richtung Arbeit. Ich habe ja einen schönen Arbeitsweg, oder?


Im Büro gibt es zum Glück Schokolade - sorry, das lila Küken muss dran glauben.


Mittags der Rückweg..


...ist doch genauso schön, wie der Hinweg :) Ich liebe diese Zeit des Jahres einfach!


Nachdem ich die Kinder wieder eingesammelt habe, muss leider noch etwas eingekauft werden. Oh, ein Riesenschokoladenhase! Unglücklicherweise mussten wir den da lassen.


Zu Hause bereite ich den Hefeteig für unser Pizzabrot für abends vor und stelle die Schüssel auf den Balkon ein bisschen in die Sonne, gefällt ihm da ganz gut, dem Teig, zumindest geht er ganz gewaltig.


Als die Kinder anfangen zu streiten und zu nerven, befördere ich sie nach draußen, sie sollen die Nachbarskinder zusammentrommeln. Alle bekommen von mir ein Eis vom Balkon geworfen mit der Bitte, sich doch nun mal eine Zeit sinnvoll zu beschäftigen. Ich packe weiter Sachen, da wir für ein paar Tage weg fahren wollen.


Die Kinder spielen tatsächlich ganz gut und so habe ich, als ich sie wieder rein rufe gepackt, das Pizzabrot im Ofen...


...und Tomate-Mozzarella auf dem Tisch.


Nach dem Abendessen quengeln mich meine Laufschuhe an - lauf doch noch eine Runde! Na guuuut...


Kurze Abendrunde mit mehr oder weniger gelungenem Versuch, die schöne Abendstimmung festzuhalten.


Das waren unsere  12 von 12 im April! Alle weiteren Blogbeiträge sind wie immer gesammelt bei und von Caro von draußen nur Kännchen.

Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März

Es ist Sonntag, es ist endlich Frühling und es ist der 12. des Monats, also Zeit für "12 von12", der Tag, an dem viele Leute im Internet zeigen, was ihnen der Tag so bringt oder auch nicht, alle Blogbeiträge werden, wie auch dieser hier, gesammelt bei und von Caro von Draußennurkännchen.

Für das Wochenende in Bildern habe ich unseren Samstag schon hier verbloggt, der Sonntag folgt nun eben als 12 von 12 Beitrag. Los geht's!

Frühling! Hatte ich das schon erwähnt? Die Kinder schlafen bis 9 Uhr, wir dann also auch, was soll man auch tun.


Schonkostfrühstück für die Kranken...


Nach dem Frühstück gehe ich wieder los zum Laufen, heute will ich noch einmal eine größere Runde versuchen.


Es ist ja endlich Frühling, das wollte ich unbedingt noch einmal erwähnt haben, nur für den Fall, dass es jemand nicht bemerkt!


Ich finde das ziemlich gut, das sage ich jetzt auch nochmal dazu ;)


17 km und ich überlege ernsthaft, ob ich mich nicht doch noch für den Halbmarathon anmelde. Die letzten 4 km würde ich wohl noch schaffen, und die Zeit wäre ja egal - Hauptsache ankommen, bevor das Ziel abgebaut ist!


Das Schonkostteam erwartet mich zu Hause und verlangt nach einer Brühe mit Buchstabennudeln.


Mehr Buchstaben, als die da gibt es heute nicht. Und Entschuldigung für den Rechtschreibfehler, aber die Vs waren grad aus. Aber mit einem Zweitklässler zu Hause darf man das.


Die Suppe wird brav ausgelöffelt..


Danach gibt es noch zu sehen, was der DVD Verleihservice der örtlichen Bücherei so hergab. Den Kindern gefällt's...


Aber um ein bisschen frische Luft kommen wir nicht rum, deshalb werden beide, wie gestern, im Hänger platziert. Doch, es ist wirklich schon sehr eng, und ich bin froh, dass sie ansonsten beide selbst Fahrrad fahren.


Ich schiebe die zwei (ächz!) ein bisschen durch die Stadt, und selbstverständlich müssen wir eine Bedarfshaltestelle besichtigen, immerhin habe ich den weltgrößten Straßenbahnfan an Bord ;)

Danach geht es nach Hause, und wie gestern landen die zwei früh im Bett. Morgen gibt es dann noch einen Pausentag, mindestens noch einen... So viel mal wieder zum Thema Vereinbarkeit.

Das waren unsere 12 von 12 im März!

Wochenende in Bildern 11./12. März 2017

Es ist Samstagmorgen, und was soll ich sagen: bei uns hängt mal wieder das rote Kreuz an der Tür. Seit Donnerstag ist die Tochter mit Magen-Darm-Grippe daheim, seit heute morgen geht es auch dem Sohn schlecht. Und ach, da dachte ich mir, bloggste halt mal wieder ein bisschen!

Also, für alle, die Bilder aus dem Krankenlager sehen möchten, geht es jetzt los:

Die Kinder sind irgendwann gegen 8 Uhr in unser Bett umgezogen, wo sie schlapp und erschlagen liegen und noch zwei CDs hören. Da hinter der Tür sind sie. Der Mann und ich frühstücken.


Jetzt haben wir heute ja nicht viel zu tun denn alles, was wir zu hätten haben können, ist mit zwei kranken Kindern eher geht so. Also gehe ich eine Runde laufen, obwohl ich von der letzten Nacht eher müde bin. Das tolle Wetter entschädigt!


Nach dem Laufen gibt es eine Riesenapfelschorle, um die ich vom Sohn beneidet werde, aber der muss heute verzichten (und wird später auch noch merken, dass der Magen grad eben nicht alles so funky findet, was ihm sonst gut schmeckt).


Die Kinder sind mittlerweile auf's Sofa umgezogen, und an solchen Tagen läuft dann halt auch der TV heiß...


Der Mann geht einkaufen und kommt mit einer Ladung Vitaminen wieder. Davon wollen die Kinder tatsächlich gleich was haben. Sie bekommen es, und es bleibt nicht lange drin, ich erspare den geneigten Lesern die Details an dieser Stelle.


Später am Nachmittag verfrachten wir die kränkelnde Bande in den Fahrradanhänger, in dem es für beide zusammen schon mehr als eng ist, aber ach, was soll man tun. Wir machen einen Spaziergang Richtung Stadt und freuen uns wie Bolle über das supertolle Wetter.


Endlich Sonne und Frühling!


Am Münsterplatz ist alles draußen eingedeckt, und wir finden tatsächlich noch ein Plätzchen in der Sonne und machen einen kleinen Stopp.



Auf dem Rückweg freuen sich die Kinder noch über die Outdoordekoration eines Schuladens.


Zu Hause landen beide schnell im Bett.

Da der Sonntag dieses Mal auf einen 12. im Monat fällt, geht es mit dem Sonntag beim Beitrag für 12 von 12 weiter, also bitte dort weiterlesen, wer möchte!

Alle anderen Wochenenden - endlich bin ich mal wieder dabei - findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen!